Forschung

Das Otto-Schott Institut für Materialforschung (OSIM) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena führt vielfältige experimentelle und theoretische Forschung mit einem stark interdisziplinären Charakter durch. Die Arbeitsgruppen des OSIM widmen sich in Wissenschaft und Lehre den folgenden Schwerpunkten:

Arbeitsgebiete: Glas und Photonische Materialien
Standort: Fraunhoferstraße 6

  • Lehrstuhl für Glaschemie I - Advanced Glasses and Glass-Ceramics
    (Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Christian Rüssel)
    Arbeitsschwerpunkt des Lehrstuhls ist das Aufstellen von Zusammensetzungs-, Struktur- und Eigenschaftskorrelationen von nichtmetallisch-anorganischen Gläsern und Glaskeramiken. Hierbei stehen neue mechanische, optische und thermische Eigenschaften und Eigenschaftskombinationen im Vordergrund.
  • Lehrstuhl für Glaschemie II - Laboratory of Glass Science
    (Prof. Dr.-Ing. Lothar Wondraczek)
    Die Arbeitsschwerpunkte des Lehrstuhls umfassen alle Bereiche der experi­men­tellen Erforschung anorganischer nichtkristalliner Werkstoffe. Wir untersuchen Struktur-Eigenschafts-Beziehungen mit dem Ziel, topologiebasierte Werkzeuge für die Beschreibung nichtkristalliner Materialien abzuleiten.
  • Struktur‑Eigenschaftsbeziehungen in Gläsern
    (Prof. Dr. rer. nat. Delia S. Brauer)
    Juniorprofessur gefördert durch die Carl-Zeiss-Stiftung
    Forschung an Glas­zusammen­setzungen und Glas­chemie, mit beson­derem Schwer­punkt auf löslichen/ resorbierbaren Gläsern und Invert­gläsern, insbe­sondere Phosphat­gläser und bio­aktive Gläser. Anwen­dungen bein­halten Bio­materialien, Glas­ionomer­zemente, Glas­fasern, Kompo­site und Glas­kerami­ken.

Standort: Löbdergraben 32

  • Mechanik der funktionellen Materialien
    (Prof. Dr. Enrico Gnecco)
    Die Forschung unserer Arbeitsgruppe fokussiert sich auf Reibung, Verschleiß und Anhaftungsprozesse im Nanobereich. Wir haben auch sehr gute Erfahrungen in der Präzisions- und Mikrobearbeitung von spröden Materialien.
  • Lehrstuhl für Materialwissenschaft
    (Prof. Dr. rer. nat. Klaus D. Jandt)
    Die Forschung unserer Arbeitsgruppe fokussiert sich auf Materialien für "Life Sciences", polymere Nano­strukturen & Thermo­dynamik sowie auf Verbund­werkstoffe (Compo­sites). Dabei liegt der Schwer­punkt auf Struktur-Eigen­schafts­bezie­hungen an den Grenz­flächen dieser Materialien.
  • Oberflächen- und Grenzflächentechnologien
    (Prof. Dr.-Ing. habil. Frank A. Müller)
    Im Fokus der Forschungsarbeiten stehen bioinspirierte Materialien (Bio­minerali­sation, biomimetische Oberflächen, Strukturhybride) und Laser­material­bearbeitung (Nanopartikelsynthese; Oberflächenmodifizierung; additive Herstellverfahren; Beschichtungen) für Anwendungen in den Bereichen Biomaterialien, Energie- und Umwelttechnik.
  • Lehrstuhl für Metallische Werkstoffe
    (Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h.c. Markus Rettenmayr)
    Entwicklung neuer und Optimierung bestehender Legierungen werden in der Arbeitsgruppe in verschiedenen Legierungssystemen betrieben. Dazu wird am Verständnis von Kinetik und Thermodynamik der Strukturbildung gearbeitet.
  • Computational Materials Science
    (Prof. Dr. rer. nat. habil. Marek Sierka)
    Im Zentrum der Forschungs­aktivitäten der Arbeits­gruppe stehen die Anwen­dung und die Entwick­lung von skalen­über­greifen­den Simu­lations­methoden zur Unter­suchung der Struktur und Eigen­schaften funktio­neller Materialien.